30.07.16 Eine gute Tat

Vielen Dank

Mama und Papa für eure unendliche Geduld mit mir.

Das muss ein furchtbares Gefühl sein nicht zu wissen wie es der eigenen Tochter in dieser Zeit geht.

Ich glaube meine Eltern haben mich keine fünf Mal gesehen seit der Diagnose Brustkrebs

Ja, ich habe auch ein echt schlechtes Gewissen, und ändere die Situation trotzdem nur selten.

Heute war es doch einmal  wieder soweit. Spontan bin ich über meinen Schatten gesprungen und wir haben zu fünft, Matthias und Melli waren auch dabei, einen tollen Nachmittag im Café Mack in Laubach verbracht.

Und es fühlt sich gut an, wenn das schlechte Gewissen nachlässt.

Das ihr mich zu so einer starken Persönlichkeit erzogen und mir den Spaß am Sport mitgegeben habt, ihr in eurem Tun und Handeln auch jetzt noch im hohen Alter (bitte verzeiht mir den Ausdruck aber 87 und 82 Jahre ist schon ein Wort) Vorbild seid, dafür müsste ich eigentlich viel öfter über meinen verdammten Schatten springen.

Eltern wird man und bleibt es dann sein ganzes Leben
Eltern wird man und bleibt es dann ein ganzes Leben

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s