26. April 2016 Untersuchung

Habe um 10:30 einen Termin im Krankenhaus Lich zur Mammographie und Mammasonographie. Ich bin nicht groß aufgeregt, habe die FVW (Fachzeitschrift für den Tourismus) im Gepäck, weil ich mich auf lange Wartezeiten einstelle.

Meine Vermutung war richtig. Die Arzthelferinnen sind aber alle nett und mit 90 min. warten bis zur ersten Untersuchung hatte ich sowieso gerechnet. Es werden 2 Stunden, die sich aber, wie sich bald herausstellt, überhaupt nicht gelohnt haben.

Als ich zur Sprechstunde kam heute morgen, fiel mir gleich ein Halbgott in Weiß auf, der auf dem Flur herumzuirren schien, und irgendwie versuchte zu verstehen, was er mit der Akte in seiner Hand tun sollte. Als er eine Schwester ansprach, entschwand diese fast auf der Stelle mit dem Hinweis „Ich bin für sie heute nicht zuständig, ich mache heute Blut“.

Und genau diesem Individuum sitze ich nun gegenüber. Er schallt beide Brüste, spricht direkt davon, dass das bösartiger Krebs sei und er wenn man ihn lässt (er sei erst eine Woche hier, früher wäre er selbst Chefarzt einer Abteilung gewesen, aber hier dürfe er ja nix) auch gleich noch eine Gewebeprobe entnehmen würde.

Kein gutes Gefühl

Als nächstes zur Mammographie. Da geht es flux. Zugegeben, angenehm ist so ’ne Mammographie nicht unbedingt, wenn die Brüste so total gequetscht werden, aber muss halt sein.

Zurück in die IAT (interdisziplinäre Termin-Ambulanz) und damit auch zu Dr. Chaos. Er habe die Einwilligung, er wird direkt eine Gewebeprobe entnehmen. Ich sehe noch einen Aufklärungszettel auf seinem Schreibtisch liegen, bekomme diesen aber nicht zu Gesicht. Zur Aufklärung sagt er nur, dass man bei der Entnahme auch innere Organe treffen könne oder der Arzt sich selber in den Finger sticht, aber er sei sowieso der BESTE!

Auch bei der Gewebeprobe habe ich kein Vertrauen zu ihm. Viel zu oft muss er nachjustieren, noch mal ansetzen . Schließlich ist es geschafft. Dreimal das Gefühl ein Stück Fleisch aus der Brust gerissen bekommen zu haben, ist vorbei. Die beiwohnende Schwester meint noch

Die wird bestimmt ziemlich blau die Brust.

Ja, da hat sie recht behalten.

Für kommenden Dienstag wird noch ein Termin für die Besprechung der Ergebnisse vereinbart und ich bin froh als ich um 15.00 Uhr endlich im Auto sitze. Glauben kann ich an die Diagnose dieses Quacksalbers nicht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s